Imprägnierspray Imprägnierspray

Imprägnierspray

Pluvonin Universal Imprägnierspray ohne Nano-Partikel

Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung. Diese bekannte „Alltagsweisheit“ wird oft im Zusammenhang mit dem Trend, Outdoor-Sportarten auch bei eigentlich ungeeignetem Wetter auszuüben, verwendet. Die Frage nach der richtigen Kleidung beantworten Textil-Ingenieure heutzutage mit speziellen Kunstfasern vor allem in sogenannter Funktionskleidung mit komfortablen Klimamembranen. Aber auch Funktionskleidung benötigt Reinigung, am besten mit einem Funktionswaschmittel und nach mehreren Regengüssen muss auch die Imprägnierung mit einem Imprägnierspray erneuert werden.

Imprägnieren

Wer über Imprägnierung spricht meint meist die Bearbeitung von Textilien oder Kunstfasern mit Imprägniermitteln, die dafür sorgen, dass die behandelten Materialien wasserabstoßend sind. Eigentlich handelt es sich bei dem Begriff Imprägnierung um einen Gattungsbegriff, der auch weitere technische Füllungen von Materialien mit geeigneten Imprägniermitteln meint. Papier kann zu verschiedenen Zwecken ebenso imprägniert werden wie Baumaterialien oder Gewebeproben und vieles andere mehr. Wir bieten hier allerdings Imprägnierspray für Textilien und alle Kunstfasern an.

Unterschiedliche Arten von Imprägniermittel

Ballistol bietet nur die beste Imprägnier-Methode an: Das Imprägnierspray. Im Vergleich zu Tauchimprägnierung, Waschimprägnierung oder Imprägnierungen zum Einreiben ist das Imprägnierspray deutlich im Vorteil: Es ist einfach in der Handhabung und kann schnell und überall angewendet werden. Außerdem lässt es sich von jedem Laien perfekt und flächendeckend verteilen und auch die Dosierung hat man ständig unter Kontrolle. Imprägnierspray ist sparsamer und daher ist kostengünstiger als andere Methoden. Hin und wieder ist zu lesen, dass aber die Druckgaspackung bei Imprägniersprays einen Nachteil wegen der Umweltbelastung darstellt. Das ist im Prinzip richtig, muss aber auch mit aufwändigen Vorbereitungen und Wärmebehandlungen bei anderen Methoden verglichen werden. Außerdem bieten wir genau deshalb das Imprägniermittel Pluvonin als Flüssiggebinde an um dies in Verbindung mit dem Ballistol Handsprüher als Imprägnier-Pumpspray einzusetzen. Spätestens hier, ist das Imprägnierspray eindeutig zu bevorzugen. Waschimprägnierungen bzw. Tauchimprägnierungen verbrauchen auch ungleich mehr Wirkstoffe als Imprägnierspray und zur „Aktivierung“ der Imprägnierung ist nach dem Waschgang auch noch eine längere Wärmebehandlung mit über 60°C notwendig, die die nicht mit jedem Textil machbar ist. Es soll sogar die Waschmaschine vor der Wäsche noch einmal leerlaufen, damit auch alle Reste von Weichspülern etc. für diese Methode der Imprägnierung beseitigt werden. Imprägnierungen zum Einreiben sind nur mit viel Mühe möglich und für einen nur annähernd so gleichmäßigen Auftrag wie er mit einem Imprägnierspray möglich ist, ist sehr viel Erfahrung notwendig.

So wenden Sie Imprägnierspray richtig an

Falls Ihr Textil oder Ihre Kunstfaser bereits viele starke Regengüsse dank eines wirksamen Imprägniersprays gut überstanden hat, kommt irgendwann der Zeitpunkt, an dem sich erste Stellen durch das Auswaschen der Imprägnierung bemerkbar machen. Ein günstiger Zeitpunkt, das Textil oder die Kunstfaser zu Imprägnieren, ist nach der Reinigung bzw. nach der Wäsche. Denn je weniger Fremdpartikel an der Oberfläche haften, desto besser und langfristiger hält die Wirkung des Imprägniersprays.

Wie funktioniert Imprägnierspray?

Den Lotuseffekt kennt inzwischen fast jeder. Die Blätter der Lotuspflanze sind immer trocken und sauber. Wasser und auch Schmutz, welcher auf diesen Blättern landen, werden sehr effektiv abgewiesen? Wie die Lotuspflanze das schafft, ist unter einem Mikroskop gut zu erkennen. Kleinste Wachskügelchen bedecken die Oberfläche in einer Weise, die an eine Berglandschaft erinnert. Die Oberfläche enthält also einerseits Hydrophobe, also wasserabstoßende Substanzen und ist gleichzeitig aufgeraut. Diese hügelige Oberfläche der Lotusblätter, die mit wasserabweisenden Wachsen aufgebaut ist, ist der Grund, warum das Wasser auf der Oberfläche liegen bleiben kann. Wasser besitzt eine Oberflächenspannung, die es z.B. dem Wasserläufer möglich macht, auf der Wasseroberfläche zu stehen und zu laufen. Genau diese Spannung die einen Tropen Wasser zusammenhält, hindert ihn auch daran, in imprägnierte Oberflächen wie dem Lotusblatt oder mit Imprägnierspray behandelter Kleidung einzudringen. Der Tropfen gleitet gewissermaßen auf den Berggipfeln ohne dabei eine Möglichkeit zum Herabsinken auf das Textil zu finden. So funktioniert Imprägnierspray.