Harz entfernen leicht gemacht Harz entfernen leicht gemacht

Harz entfernen leicht gemacht

Insbesondere bei der Bearbeitung von Nadelhölzern bereitet Harz dem Anwender beziehungsweise dessen Maschinen häufig Probleme. Wurde im Vorfeld ein Trocknungsvorgang des Holzes vorgenommen, wird zwar Wasser entzogen, das Harz verbleibt jedoch im Holz. Bei der Bearbeitung wird schließlich durch Temperatur- sowie Druckeinwirkung die Harzgalle geöffnet und das zählflüssige, klebrige Harz kann austreten. Es verbreitet sich schnell, klebt überall an und brennt sich hartnäckig ein. Davon betroffen sind nicht nur Sägeblätter, Maschinentische, Hobel und Stechbeitel sondern auch weiteres Werkzeug wie Sapie oder Packzange.

Zur Entfernung sollte man behutsam und mit Bedacht vorgehen. Vor allem von roher Gewalt, Harz kann mitunter hart wie Stein werden, ist dringend abzuraten. Nimmt man die Reinigung zu forsch in Angriff, können Mensch und Maschine verletzt beziehungsweise beschädigt werden. Auch bei der Anwendung von Hausmitteln, wie zum Beispiel handelsüblichem Backofenreiniger, ist ebenfalls Vorsicht geboten. Hier liegen keine Testergebnisse über die Verträglichkeit der Inhaltsstoffe mit Maschinen vor. Deshalb ist es ratsam auf ein Spezialprodukt zurückzugreifen. Ballistol - Klever hat mit dem Harzlöser ein Allroundtalent für Holzbearbeitungsmaschinen und die Industriepflege entwickelt. Er ist sehr ergiebig, biologisch abbaubar, enthält keine Enzyme, Bleichmittel sowie Wasserstoffperoxid und ist in der Anwendung denkbar einfach: Aufsprühen, kurz einwirken lassen und mit einem Lappen abwischen. Kraftvolles Scheuern ist nicht notwendig. Der Reiniger schäumt unmittelbar nach dem Sprühvorgang auf und verbleibt an der entsprechenden Stelle. Lästiges Tropfen – Fehlanzeige! Bei starken Verschmutzungen ist der Vorgang einfach zu wiederholen. Nach der Reinigung empfiehlt sich zur Neutralisierung und Konservierung der Oberfläche der Auftrag von Ballistol Universalöl. Das Öl schützt zudem vor Rost und erschwert die Anhaftung neuer Verunreinigungen.