Fahrradpflege - die wichtigsten Tipps Fahrradpflege - die wichtigsten Tipps

Fahrradpflege - die wichtigsten Tipps

FahrradpflegeVon "Benutzen bis es auseinanderfällt" bis "täglich komplett reinigen und pflegen" reicht die Spannweite der Fahrradpflegemittel. Wir haben versucht, Ihnen auch unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Fahrräder heutzutage einen hohen Beschaffungswert aufweisen, sinnvolle und realistisch umsetzbare Tipps zusammen zu stellen, die dafür sorgen, den Wert des Fahrrades zu erhalten und die durch mangelnde Pflege entstehenden Instandhaltungskosten zu reduzieren.

Fahrradwäsche

Sollte das Fahrrad grob verschmutz sein oder eine Grundreinigung erhalten, ist mit der Wäsche zu beginnen. Dass die Wäsche vor allen anderen Pflegearbeiten durchgeführt wird ist auch deshalb wichtig, weil durch die Wäsche eine Entfettung stattfinden kann. Kette, Ritzel, Kettenräder und andere bewegliche geschmierte Teile können dadurch ungewollt entfettet werden. Wir empfehlen für eine Wäsche den speziellen Fahrradreiniger von Ballistol. Mit Schwamm, Bürste und einem Eimer Wasser und im besten Fall einen Gartenschlauch zum abspülen bewaffnet kann es dann zur Sache gehen.

Lackpflege beim Fahrrad

Wenn zum Schluss auch der Lack wieder neu erstrahlen soll, raten wir von scharfen Polituren ab. Jede Politur nimmt etwas Material ab und ist daher immer nur ein kurzfristiger Erfolg. Daher empfehlen wir für die Lackpflege an Fahrrädern ein Pflegeöl zu verwenden. Damit erstrahlen sogar alte verwitterte Lacke wieder wie neu und das, ohne Substanz abzubauen. Außerdem schützt das Pflegeöl Silex vor Rost.

Kunststoffteile und Gummipflege beim Fahrrad

Gummi und Kunststoffe werden häufig und viel an Fahrrädern verbaut. Schutzbleche, Griffe, Manschetten, Akku-Gehäuse, Halterungen und vieles mehr bestehen aus Gummi oder Kunststoff. Um diese Teile zu pflegen, benötigt man nur ein paar Tropfen eines geeigneten hautfreundlichen Öles, welches in der Lage ist, die Elastizität von Kunststoffen und Gummi zu erhalten bzw. wieder herzustellen. Ballistol ist dafür die erste Wahl, denn Ballistol ist neben diesen Eigenschaften auch noch hautverträglich und biologisch vollständig abbaubar. Alte spröde und vom Wetter verwitterte Gummis und Kunststoffe werden wieder wie neu und erhalten ihre alte Elastizität zurück. Für die Fahrradpflege ist der Pflegestift optimal. Er enthält 30 ml Ballistol und bringt das Öl mit einer breiten Filzspitze genau dahin, wo es hin gehört.

Auswintern des Fahrrades

Nach der Winterpause sollten Sie auf keinen Fall ohne eine zumindest kurze Prüfung losfahren. Temperaturschwankungen sorgen für "Bewegung" von Metallen. Daher ist es durchaus möglich, dass Schrauben, die vor dem Einwintern festgezogen waren, jetzt lose sind und zu gefährlichen Situationen führen können. Nehmen Sie sich daher unbedingt die Zeit, den Sitz von sicherheits-relevanten Schraubverbindungen an Lenkern, Bremsen, Laufrädern usw. zu überprüfen. In Extremfällen sind durch Temperaturschwankungen sogar Risse Möglich, die bei einer aufmerksamen Sichtkontrolle entdeckt werden können. In Zweifelsfällen gilt wie immer: die Fachwerkstatt aufsuchen.

Fahrradkette und E-Bike-Kette schmieren

Säubern Sie die Kette am besten mit einem Kettenreiniger. Danach tragen Sie BikeCer Keramik Kettenöl oder als Bike-X-Lube als Ganzjahres-Kettenöl auf.

Fahrradbremsen pflegen

Über Fahrradbremsen finden Sie im Internet ungezählte Informationen zur Einstellung, Optimierung, Mischung von Belägen usw. Wichtig in Bezug auf die Fahrradpflege ist vor allem ein unverbrauchter Bremsbelag, ein unverknickter Bremszug sowie eine Einstellung der Bremsen, die einen Freilauf zulässt aber dennoch bei Betätigung des Bremshebels eine sofortige Bremswirkung auslöst. Achten Sie daher vor allem darauf, verbrauchte Bremsbeläge rechtzeitig auszutauschen und bei Nachlassen der Bremswirkung ggf. die Bremse etwas nachzustellen oder nachstellen zu lassen. Sofern sich Schmutz, Feuchtigkeit, Metallabriebe oder andere Rückstände am Belag oder auf der Felge gesammelt haben, entfernen Sie diese z.B. mit einem Entfetter. Wenn das Zugseil der Bremse nicht mehr leicht hin und her läuft. Ölen sie den Zug mit wenigen Tropfen Öl. Dazu empfehlen wir Ihnen einen Präzisionsölstift, der ohne Überschüsse immer nur einen Tropfen Öl abgibt.

Fahrrad-Schaltung

Für die Seilzüge der Gangschaltung gilt im Prinzip das gleiche wie für die Bremszüge: Keine Knicke und auf leichten Lauf achten. Ansonsten Ölen wie bei den Bremszügen beschrieben.

Beleuchtung am Fahrrad

Wenn die Lichtanlage nicht funktioniert, kann jeder selbst überprüfen, ob z.B. ein Stecker an den Lampen oder am Dynamo lose ist. Ist die Verbindung in Ordnung, kann man die Birnen in Augenschein nehmen und austauschen. Hilft auch das nicht, raten wir den meisten Radlern, den Gang zur Werkstatt. Sowohl der Dynamo als auch die Kabelverbindungen selbst können defekt sein und das ist meist nicht in der eigenen Garage zu reparieren. Achten Sie auch auf die Sauberkeit der Reflektoren. Sie sind keine freiwillige Sicherheitseinrichtung sondern im Straßenverkehr vorgeschrieben, so dass ein fehlen auch mit einem Bußgeld geahndet werden kann.

Reifendruck beim Fahrrad

Autoreifen, die zu wenig Luftdruck haben, führen zu vermehrtem Benzinverbrauch. Beim Radler erhöht sich dementsprechend die Muskelarbeit. Allerdings ist das Reifengummi in solchen Fällen auch wesentlich schneller abgefahren als bei optimalem Luftdruck. Den minimalen und maximalen Reifendruck finden Sie auf den Reifenflanken angegeben. Wenn Sie am unteren Ende bleiben, erhöht sich der Fahrkomfort wobei am oberen Ender der Leichtlauf des Rades am besten ist. Finden Sie also den für Sie am besten geeigneten Luftdruck.

Unterstellplatz für das Fahrrad

Am besten ist ein trockener Unterstellplatz. Offene oder sehr luftige Stellplätze wie Schuppen, Carports, Scheunen, manche Garagen usw. bergen aufgrund der wechselnden und teilweise hohen Luftfeuchtigkeit das Risiko der Korrosion. Sofern Ihr Unterstellraum für das wertvolle Fahrrad oder E-Bike eine zu hohe Luftfeuchtigkeit aufweist, sollten Sie unbedingt einen kostengünstigen Raumentfeuchter auslegen. Diese Luftentfeuchter entziehen der Raumluft überschüssige Feuchtigkeit und können immer wieder getrocknet und weiterbenutzt werden.