Ballistol als Waffenöl Ballistol als Waffenöl

Ballistol als Waffenöl zur Waffenpflege

Ist Ballistol ein Waffenöl?

Ballistol WaffenölJa und nein! Ballistol ist in erster Linie ein leicht alkalisches Universalöl, welches sich aufgrund seiner besonderen Eigenschaften auch hervorragend als Waffenöl zur Waffenpflege bewährt hat. Dazu kommt, dass die Erfindung von Ballistol eng mit einer Ausschreibung des Kaiserlichen Heeres gegen Ende des 19. Jahrhunderts zusammenhängt. Aus hauptsächlich diesen Gründen ist Ballistol bis heute vielen Jägern und Schützen als Waffenöl zur Waffenpflege und Waffenreinigung bekannt.

Die Bedingungen, die das Heer an das damals gesuchte Öl stellten, beschrieben aber gerade kein reines Waffenöl sondern ein Universalöl, welches nicht nur die Metallteile der Waffen, sondern auch die Holzschäfte und das Lederzeug pflegen und konservieren sollte. Gleichzeitig sollte es dem Soldaten als Wundöl für kleinere Verletzungen, Risse und Abschürfungen dienen. 1904 gelang es dem Sohn des Firmengründers, Dr. Helmut Klever die passende Formulierung zu finden. Er nannte dieses Spezial-Öl „Ballistol“ (aus den Begriffen Ballistik und dem lateinischen oleum für Öl). Wahrscheinlich stammt das Image als Waffenöl auch aus dieser Namensgebung. Die Formel für Ballistol konnte bis heute geheim gehalten werden. Als Basis wird medizinisch reines Weiß-Öl verwendet. Außerdem ist bekannt, dass verschiedene Wirkstoffe und Kräuter dem Weißöl zugegeben werden. Bald wurde es als „Wunder-Öl“ bekannt und fand im Deutschen Heer von 1905 bis 1945 Verwendung. Auch bei der US Army war Ballistol 1914 zur Einführung vorgesehen, wozu es aber durch den Ausbruch des ersten Weltkrieges nicht mehr kam. Hier finden Sie mehr Informationen zur Historie, Erfindung und zur Zusammensetzung von Ballistol.

Die extreme Universalität hat Ballistol wahrscheinlich dem Anforderungsprofil des Kaiserlichen Heeres zu verdanken. Hätte man damals ein Waffenöl ausgeschrieben, wäre es sicherlich nicht zur Entwicklung von Ballistol in seiner besonderen Zusammensetzung gekommen.

Was sollte ein Waffenöl können?

Ein Waffenöl muss viele Eigenschaften bieten, um als universelles Waffenöl einsetzbar zu sein. Es muss z.B. eine geeignete Viskosität und Oberflächenspannung aufweisen, um die erforderliche Kriechfähigkeit aufzuweisen. Ein Waffenöl sollte auch als Konservierungsöl nutzbar sein und die Waffe vor Korrosion schützen. Nicht nur deshalb darf ein Waffenöl nicht verharzen. Weiterhin soll ein Waffenöl in der Lage sein, Ablagerungen und Verbrennungsrückstände zu lösen und zu entfernen. Ballistol als Waffenöl erfüllt alle diese Anforderungen vorbildlich und ist darüber hinaus für mehr als 1000 weitere Zwecke geeignet. Es ist also richtig, Ballistol zur Waffenpflege und Waffenreinigung zu verwenden - aber eben nicht nur.

Weitere Informationen zu Ballistol

Eine Ausführliche Beschreibung zur Waffenpflege, Waffenreinigung und Waffenöl, den Anwendungsgebieten, Eigenschaften und zum Gebrauch von Ballistol finden Sie in der Ballistol Story.

Ballistol als Waffenöl. Ist Ballistol ein Waffenöl zur Waffenpflege und Waffenreinigung?