Kontakt
Warenkorb

Artikel
0

Preis:
0,00 EUR


inkl. MwSt. zzgl. Versand
Warenkorb
Ihr Einkaufswagen ist leer
inkl. MwSt. zzgl. Versand

Mückenschutz

Mückenschutz Mückenschutz und der Schutz vor allen anderen Insekten ist dann am effizientesten, wenn man nicht gestochen oder gebissen wird und gleichzeitig kein tödliches Gift gegen Insekten einsetzen muss.

Viele Insektenmittel und Mosquito-Sprays sind zur Tötung von Insekten konzipiert. Diese sind neben den Problemen, die Insektizide also Insektengifte mit sich bringen auch nur dann wirksam, wenn das Mückenschutzmittel auch tatsächlich alle Mücken, Mosquitos, Bremsen usw. töten kann.

Ballistol Stichfrei Mückenschutz tötet nicht die Insekten sondern bildet auf dem menschlichen Körper und auf dem Körper von Tieren wie Hunden, Katzen, Pferden usw. eine sogar in den Tropen wirksame Tarnkappe, die den potenziellen Blutlieferanten vor den Insekten verbergen kann. Das bedeutet, dass die lästigen und teilweise gefährlichen Insektenstiche und Insektenbisse deshalb ausbleiben, weil die Insekten den Menschen oder das Tier, welches mit Ballistol Stichfrei geschützt ist, nicht als "Blutlieferanten" erkennt.

Auf diese Weise, können Sie sich nach dem Einreiben mit Ballistol Stichfrei, dem tropentauglichen Insektenspray bzw. Insektenschutzmittel für viele Stunden entspannen, ohne von Insekten gestochen oder gebissen zu werden.

In Deutschland geht es beim Insektenschutz hauptsächlich um die Abwehr von Mücken. Deshalb wird Stichfrei meist als Mückenschutz-Spray bezeichnet. Tatsächlich schützt Stichfrei aber nicht nur vor Mücken sondern vor fast allen Parasiten wie z.B.

  • gegen Mücken
  • gegen Zecken
  • gegen Mosquitos
  • gegen Bremsen usw.

Hier finden Sie alle Insektenschutzmittel im Überblick.

Insekten abwehren

Wer sich vor Insekten richtig schützen will, muss folgendes Wissen.

Unterschied zwischen Insektenabwehr und Insektenvernichtung

Mit Repellentien vertreibt man Insekten!
Mit Insektiziden tötet man Insekten.

Immer wenn von Insektenabwehrmitteln die Rede ist, können Sie sich zumindest im Ballistol-Shop darauf verlassen, dass Repellentien gemeint sind, mit denen Insekten nicht getötet werden.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen der Insektenabwehr mit Insektenschutzmitteln (Repellentien) und der Insektenbekämpfung mit Insektiziden oder mechanischen Hilfsmitteln. Nur bei der Insektenbekämpfung werden Insekten getötet. Die Abwehrmittel funktionieren meist nach dem Prinzip der Tarnung indem sie den Insekten z.B. vortäuschen, dass bei bestimmten Gerüchen kein Blut zu holen ist. Es gibt auch Ausnahmen zu dieser Regel, die allerdings auf keines der von uns angebotenen Produkte zutreffen. So wirkt der Repellent DEET (nicht in unseren Produkten enthalten) beispielsweise auch als Insektizid und einige Mückennetze werden vom Hersteller mit Insektiziden imprägniert. Wie gesagt. Bei uns finden Sie ausschließlich wirksame Mittel zur Insektenabwehr bzw. zum Mückenschutz, die die jeweiligen Insekten nicht töten.

Unwirksame Mückenschutz-Mittel

Der Markt bietet mittlerweile eine große Auswahl an Mückenschutz-Produkten an. Auch nachweislich unwirksame Produkte sind darunter zu finden. Aus diesem Grund versichern wir Ihnen hier ausdrücklich, dass solche Produkte in unserem Mückenschutz-Programm nicht zu finden sind.

Abwehr von Insekten mit Repellentien

Der in einem Mückenschutzmittel enthaltene Wirkstoff wird als "Repellent" bezeichnet, was "abschrecken" bzw. "vertreiben" bedeutet. Solche Wirkstoffe wirken über den Geruchssinn der Insekten und sind daher nicht darauf angelegt, das Insekt zu töten. Dafür nutzen diese Wirkstoffe die Tatsache, dass die Insekten instinktiv oder in manchen Fällen auch durch Erfahrungen, bestimmte Gerüche meiden, sei es, weil sie gelernt haben, dass eine Pflanze mit einem speziellen Duft kein Blut liefert oder weil ein bestimmter Geruch mit Gefahr verbunden ist und deshalb ein Fluchtverhalten auslöst.

Der richtige Wirkstoff bei lästigen oder gefährlichen Insekten

Insektenschutz-Wirkstoff In Bezug auf die Insekten ist zu beachten, ob man sich vor lästigen Insekten oder vor gefährlichen Insekten schützen will. Mit "gefährliche Insekten" sind solche gemeint, die Krankheiten wie Malaria, Denguefieber, Gelbfieber usw. übertragen. Aufgrund dieser Aspekte und weil natürliche Wirkstoffe nicht so gründlich in Studien untersucht wurden wie synthetische Wirkstoffe, gilt insbesondere bei Reisen in tropische Gebiete, in denen mit der Übertragung von gefährlichen Krankheiten durch Insekten zu rechnen ist die Empfehlung, auf synthetische Wirkstoffe zurückzugreifen. Icaridin ist hierbei der geeignete Wirkstoff, der zudem auch gegen Zecken wirkt, die bekanntlich auch schon in Deutschland Krankheiten bzw. Krankheitserreger übertragen.


Natürliche und synthetische Repellentien

Natürlicher Insektenschutz Als natürliche Repellentien werden hauptsächlich Düfte von Pflanzen und Kräutern, die meist über deren ätherischen Öle gewonnen werden, eingesetzt. Als gesichert gilt heute die Erkenntnis, dass die Wirksamkeit dieser natürlichen Abwehrmittel geringer ist als die Wirksamkeit von synthetischen Wirkstoffen. Diese Aussage bezieht sich sowohl auf die Dauer der Wirksamkeit des Schutzes vor Mückeenstichen, als auch auf die, in Studien beobachteten Reduzierungen der Insektenangriffe bei Anwendung des Mittels im Vergleich zu ungeschützten Körperoberflächen. Das gegenwärtig wirksamste natürliche Abwehrmittel gegen Insekten ist der Wirkstoff Citriodiol, der je nach Insekt und Region viele Stunden wirksam ist. Natürliche bzw. pflanzliche Müclen-Abwehrmittel sind sehr beliebt. Wir weisen daher darauf hin, dass bei diesen Mitteln eine häufigere Anwendung ratsam ist und dass diese Mittel auf keinen Fall für Regionen geeignet sind, in denen von Insekten Krankheiten übertragen werden können. Wissenschaftler weisen als Kritikpunkt teilweise auch darauf hin, dass Naturstoffe nicht so gründlich untersucht sind wie synthetische Repellentien. Auch können insbesondere bei starker Sonneneinwirkung auf den menschlichen Körper allergische Reaktionen auf natürliche Wirkstoffe wie ätherische Öle auftreten. Eine bewährte Rezeptur ist z.B. die Kombination von synthetischen und natürlichen Abwehrmitteln. Ballistol-Stichfrei ist genau so aufgebaut.

Das bekannteste synthetische Abwehrmittel gegen Mücken ist sicherlich DEET. Dieses Repellent ist gegenwärtig weltweit noch der am häufigsten eingesetzte Wirkstoff zur Mückenabwehr. Es ist auch der am besten untersuchte Wirkstoff zur Abwehr von Mücken und wirkt gegen tropische Stechmücken die gefährliche Krankheiten wie Malaria, Gelbfieber oder Dengue Fieber übertragen. In den vergangenen Jahren ist DEET in den Verdacht geraten, unerwünschte Nebenwirkungen und unter bestimmten Umständen Krankheiten zu verursachen.

Eine Alternative ist der Wirkstoff Icaridin. Icaridin ist in Bezug auf die Wirksamkeit die beste Alternative und wirkt im Gegensatz zu DEET auch gegen Zecken. Icaridin ist seit einigen Jahren auf dem Vormarsch und hat den Wirkstoff DEET auch in vielen Markenprodukten bereits verdrängt. Im Vergleich zu DEET ist Icaridin weniger toxisch, hat bessere kosmetische Eigenschaften, greift Kunststoffe nicht so stark an und wird über die Haut nicht so schnell in den Körper aufgenommen (Resorption). Gleichzeitig ist die Wirksamkeit fast gleich gut und es wirkt zusätzlich gegen Zecken. Icaridin wird als Wirkstoff in Ballistol-Stichfrei mit natürlichen Abwehrmitteln aus ätherischen Ölen kombiniert.

Sind natürliche Wirkstoffe zum Mückenschutz besser als synthetische Wirkstoffe?

Leider ist die Antwort auf diese Frage nicht einfach und auch nicht pauschal möglich. Wie so oft lautet die Antwort: "Es kommt darauf an". Tatsächlich ist es so, dass es natürliche Wirkstoffe gibt, die gegen bestimmte Parasiten besser wirken als synthetische Wirkstoffe. Dies ist z.B. bei dem natürlichen Wirkstoff Teebaumöl im Vergleich zu dem chemischen Wirkstoff DEET in Bezug auf Kopfläuse der Fall. An diesem Beispiel ist schon erkennbar, dass man einen Wirkstoff nicht generell als besonders wirksam bezeichnen kann. Es kommt immer auf das Insekt an und damit auch auf die Region, in der man lebt oder in die man reisen möchte.

Darüber hinaus ist von besonderer Wichtigkeit, ob man es nur mit lästigen oder mit gefährlichen Insekten zu tun hat. Gefährliche Insekten sind z.B. solche, die Krankheiten wie Malaria oder FSME und andere Krankheiten übertragen. Bei solchen Gefahren ist es ratsam, ungeachtet der möglichen Nebenwirkungen, zum wirksamsten Mittel zu greifen. Dies ist in vielen Fällen nicht das Mittel, welches allein auf natürlichen Wirkstoffen basiert.

Mückenschutz für Kinder, empfindliche Haut und schwangere Frauen

Insektenschutz während der Schwangerschaft Mückenschutzmittel sollen im Idealfall wirksam und gleichzeitig unschädlich für den Anwender sein. Diese Anforderungen gelten insbesondere für Menschen, die empfindlich auf Fremdstoffe reagieren sowie für schwangere Frauen.

Besonders bei Kleinstkindern können manche Substanzen gefährlich sein und sollten daher schon bei der Produktion vermieden werden. Für Kinder und besonders empfindliche Haut gibt es daher den tropentauglichen Insektenschutz als milde Creme bzw. Lotion. Stichfrei Kids schützt vor Mücken, Zecken und Stechfliegen. Stichfrei Kids wurde dermatologisch getestet und wie das klassische Stichfrei mit "Sehr Gut" bewertet. Beachten Sie aber unbedingt, dass das Mückenschutzmittel für Kinder nicht bis zu 8 Stunden wirkt sondern nur bis zu 6 Stunden. Das Mückenschutzmittel ist bereits für Kleinkinder ab 2 Monate geeignet und duftet angenehm.

Mit dem Insektenschutzmittel für Kinder hat Ballistol alle Anforderungen an einen sanften und gleichzeitig wirksamen Mückenschutz realisiert. Hier finden Sie mehr Informationen über Insektenschutz für Kinder, empfindliche Haut und schwangere Frauen.


Insektenabwehr und Mückenschutz bei Haustieren und Nutztieren

Insektenschutz für Tiere Bei Tieren ist Insektenschutz sehr wichtig, weil sie z.T. noch mehr unter Insektenstichen und Insektenbissen leiden wie wir Menschen. Auch entstehen durch die Parasiten viele Krankheiten wie z.B. das sogenannte Sommerekzem bei Pferden. Werden die Tiere vor den Insektenstichen wirksam geschützt, können solche Folgen erst gar nicht auftreten. Bei Tieren gilt in Bezug auf den Insektenschutz prinzipiell das gleiche wie für Menschen. Die Insekten werden durch Repellentien davon abgehalten, zu stechen. Von Ballistol gibt es ein Insektenschutzmittel für Tiere, bei dem hauptsächlich die Konsistenz angepasst wurde. Bei Menschen wird das Insektenschutzmittel in die Haut eingerieben oder als Insektenspray auf die Haut gesprüht und danach eingerieben. Daher ist das Insektenschutzmittel für Menschen etwas öliger als Stichfrei Animal. Das Insektenschutzmittel für Tiere enthält etwas mehr Alkohol und lässt sich daher z.B. bei dichtem Fell leichter verteilen.


Ich bin von einem Insekt gestochen worden - was soll ich machen?

Insektenstich Wenn Sie in Deutschland von einer Mücke gestochen wurden, ist das meist nur lästig und führt zu Juckreiz und einer kleinen Schwellung oder Quaddel um die Einstichstelle. Bei Allergikern kann ein Insektenstich aber bedrohlich sein. Wenn Sie eine außergewöhnlich große und schnell voranschreitende Reaktion des Körpers beobachten (z.B. Einstichstelle schwillst schnell und sehr stark an), müssen Sie umgehend einen Arzt aufsuchen. Ggf. sind sofort Medikamente notwendig, die die Immunabwehr reduzieren.

Für alle unkritischen Fälle gilt folgendes. Sollten Sie Ihr Mückenschutzmittel einmal vergessen haben und gestochen werden, empfehlen wir Ihnen Neo Ballistol zur Behandlung der Einstichstelle. Grundsätzlich hilft auch kühlen. Auf keinen Fall soll man dem Juckreiz nachgeben und kratzen. Wenn man nach dem Mückenstich kratzt, fördert dies die Durchblutung und das Allergen wird noch mehr verteilt, wodurch der Juckreiz noch stärker wird. Der Teufelskreis hat begonnen und endet oft mit schlimmen Kratzwunden - gerade bei Tieren, die diesen Zusammenhang natürlich nicht kennen. Neo Ballistol lindert den Juckreiz schnell, fördert die Wundheilung und und desinfiziert die Einstichstelle.


Empfehlungen zum Insektenschutz

Empfehlungen zum Insktenschutz Es gibt keine Garantie, dass man in der freien Natur nicht von einem Insekt gestochen wird. Aber es gibt ein paar wichtige Regeln, die dafür sorgen, dass die Wahrscheinlichkeit viel geringer wird. Sich ideal vor Insekten zu schützen heißt also nicht, vollkommen sicher zu sein sondern alles getan zu haben, was man tun kann. Die wichtigsten Regeln zum Schutz vor Insekten sind folgende:


Allgemeine Hinweise

  • Verwenden Sie keine unwirksamen "Mückenschutz-Mittel".
  • Repellentien können die Schutzwirkung von Sonnenschutzmitteln reduzieren.
  • Verlassen Sie sich nicht blindlings auf die, auf den Produkten ggf. angegebene Wirkdauer. Luftfeuchtigkeit, Sonnenstrahlung, Schweißbildung, Außentemperaturen, Regen, Wind usw. reduzieren die Schutzdauer z.T. erheblich.
  • Stehendes Wasser ist immer eine Brutstätte für Mücken. Auch kleine Wassermengen reichen aus, um eine "Insektenzucht" einzurichten. Vermeiden Sie daher unnötige Wasserflächen oder Wassersammler auf Ihrem Grundstück.
  • Vollgeregnete Pflanzschalen u.ä. nach dem Regen ausschütten.
  • Kaufen Sie Repellentien nicht erst im Ausland. Häufig sind die enthalten Wirkstoffe und die weiteren Inhaltsstoffe in Deutschland verboten und oft nicht ausreichend deklariert.
  • Nach schweißtreibenden Aktivitäten hilft eine Dusche, um den, für Insekten verlockenden Schweißgeruch abzuwaschen.
  • Getragene Strümpfe sind ebenfalls für Insekten "attraktiv". Verstauen Sie getragene Wäsche auf Reisen grundsätzlich in schließenden Plastikbeuteln und am besten außerhalb der Wohnräume und Schlafräume.
  • Wechseln Sie Wäsche und vor allem Socken täglich.

Natürliche oder synthetische Abwehrmittel

  • Synthetische Repellentien wirken besser als solche, die nur auf natürlichen Stoffen wie ätherischen Ölen basieren.
  • Synthetische Repellentien sind bei Reisen in Gebiete, in denen durch Insekten gefährliche Krankheiten übertragen werden, zu bevorzugen. Der hierfür geeignete Wirkstoff Icaridin ist in unserem Mückenschutzmittel enthalten.
  • Natürliche Wirkstoffe sind nicht grundsätzlich besser verträglich als synthetische Wirkstoffe. Nicht selten treten bei natürlichen Repellentien allergische Reaktionen auf. Sonneneinstrahlung kann dieses allergene Potenzial zusätzlich noch verstärken.

Anwendung von Repellentien auf der Haut

  • Mittel zum Mückenschutz müssen flächendeckend auf der Haut verteilt werden.
  • Tragen Sie Abwehrmittel auf, solange Sie unbekleidet sind. Unbehandelte Haut wird von Mücken wahrgenommen!
  • Behandeln Sie auch die Stellen, die nur durch dünne Kleidung bedeckt werden. Insekten stechen durch leichte Stoffe hindurch.
  • Achten Sie sorgsam darauf, Abwehrmittel nicht auf Schleimhäute und auch nicht auf verletzte Hautpartien aufzutragen. Konkret bedeutet das: Mückenschutzmittel nicht zu nahe an den Augen, Nasenhöhlen, Intim-Schleimhäuten, Lippen und Wunden auftragen.
  • Tragen Sie Repellentien regelmäßig neu auf.
  • Nach dem Schwimmen immer des Mückenschutzmittel erneut auftragen.
  • Mückenabwehrmittel wirken am besten ohne weitere Hautpflegeprodukte. Sofern Sie Sonnenschutzmittel, Cremes oder Makeup zusätzlich auftragen, achten Sie darauf, den Mückenschutz zuletzt aufzutragen - am besten mind. 15 Minuten nach dem eincremen warten und dann das Mückenschutzmittel auftragen.

Richtige Kleidung ist ein wirksamer Mückenschutz

Die richtige Kleidung ist eine erste und wirksame Barriere für Mücken und alle anderen Insekten. Die Kleidung sollte vor allem folgende Merkmale erfüllen:

  • Helle Farbe
  • Dicht abschließend
  • Nicht eng anliegen
  • So viel wie möglich der Hautfläche bedecken
  • Nach Möglichkeit eine Kopfbedeckung tragen.
  • Ggf. spezielle Zeckenschutzkleidung tragen

Mückennetze

  • Eine wichtige und wirksame mechanische Barriere sind Mückennetze. Fenster und Türen immer mit Fliegengittern "verschließen".
  • Moskito-Bett-Netze verwenden. Wichtig ist bei diesen Schlafnetzen, dass die Maschenweite nicht größer als 1 bis max. 1,2 mm ist, da bei größeren Maschenweiten kleine stechfähige Mücken bereits eindringen können. Alle unsere Mückennetze und Fliegengitter erfüllen diese Bedingungen.


Weitere Informationen über Insektenschutz

Videos






Loading...