Kontakt
Warenkorb

Artikel
0

Preis:
0,00 EUR


inkl. MwSt. zzgl. Versand
Warenkorb
Ihr Einkaufswagen ist leer
inkl. MwSt. zzgl. Versand

Ballistol Animal zur Behandlung von Satteldruck

Ballistol Animal zur Behandlung von SatteldruckDruckstellen auf der Sattellage werden als Satteldruck bezeichnet. Satteldruck ist für die betroffenen Pferde sehr schmerzhaft und verlangt eine Reitpause sowie eine angemessene Behandlung. Die Druckstelle entsteht immer dadurch, dass der Sattel nicht gleichmäßig aufliegt, was aber unterschiedliche Ursachen haben kann.

Ursachen für Satteldruck

Der häufigste Grund für Satteldruck ist ein nicht passender Sattel. Ein Sattel, der dem Reittier nicht passt verteilt die gesamte Belastung auf die Stellen, an denen der Sattel aufliegt oder besser gesagt anliegt. Je kleiner diese Fläche ist, desto größer ist die Belastung der Stellen, die den Sattel und den Reiter tragen und umso größer ist die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung eines schmerzhaften Satteldrucks. Zweitens kann ein Sattel, der zwar grundsätzlich passt, aber nicht richtig aufgelegt wird, zu Satteldruck führen, da das Ergebnis das gleiche ist wie ein nicht passender Sattel: Der Sattel verteilt die Belastung nicht an die gesamte Fläche. Daher sollte jeder Reiter richtiges Satteln lernen. Sofern Sie Satteldruck bei Ihrem Pferd feststellen, sollten Sie Ihr eigens Vorgehen beim Satteln noch mal kritisch beobachten lassen. Auch übersehene Verschmutzungen auf dem Pferderücken oder unter dem Sattel können die Ursache sein. Nicht selten ist auch eine falsch aufgelegte Sattelunterlage, die z.B. Falten enthält, die Ursache für Satteldruck. Nicht zuletzt kann auch das Gewicht des Reiters oder ein falscher Reitstil je nach Pferd ungeeignet sein und zu Satteldruck und anderen Erkrankungen führen.

Beginnenden Satteldruck erkennen

Beginnenden Satteldruck erkennt man z.B. am aufgerauten Haaren nachdem der Sattel abgenommen wurde. Stumpf wirkendes Fell, abgebrochene Haare und ungleichmäßige Schweißbildung auf der Sattellage sind weitere Anzeichen für den beginnenden Satteldruck. Schwellungen sind schon ein Zeichen für einen fortgeschrittenen Satteldruck. Das gleiche gilt, wenn nachwachsende Haare entgegen dem Rest des Fells nicht pigmentiert – also weiß sind.

Satteldruck richtig behandeln

Sobald der beginnende Satteldruck erkannt wurde, darf kein Sattel mehr aufgelegt werden und eine Reitpause bis zur Heilung ist zwingend erforderlich. Bitte bedenken Sie, dass der Satteldruck für Ihr Pferd eine sehr Schmerzhafte Verletzung darstellt.

Reiben Sie die Druckstellen mit Ballistol Animal ein. Zu Beginn der Behandlung sollten Sie nicht zu viel Druck auf die schmerzende Stelle ausüben. Das Tierpflegeöl zieht gut ein und entfaltet seine Tiefenwirkung selbstständig. Sobald der Satteldruck nicht mehr so schmerzhaft und empfindlich ist, können Sie die Massage etwas verstärken, um das Gewebe noch besser zu reaktivieren. Erfahrungsgemäß heilt der Satteldruck bei der Behandlung mit Ballistol Animal schnell und nachhaltig ab. Lassen Sie Ihrem Pferd aber dennoch etwas Zeit, sich an den Sattel und den Reiter wieder zu gewöhnen. Vor allem aber beseitigen Sie die Ursache des Satteldrucks.

Weitere Informationen zu Ballistol Animal






Loading...